09.09.2017

5 Ortsverbände machten die Nacht zum Tag

Eine nicht alltägliche und durchaus anspruchsvolle Aufgabe wurde vor kurzem an den THW Ortsverband Kronach herangetragen.

 

Die Stadt Teuschnitz im nördlichen Landkreis Kronach hatte sich für das „Bayern 3 Dorffest“ beworben und prompt den Zuschlag erhalten. Mit nur 10 Tagen Vorlaufzeit galt es nun, eine Veranstaltung zu organisieren, zu der die Verantwortlichen bis zu 70.000 Besucher erwarteten.

Das wären etwas mehr Menschen, als der Landkreis Kronach Einwohner hat...

 

Die Einsatzaufgabe, die das THW übernehmen sollte, hieß zu erst ganz lapidar: „wir brauchen ein bisschen Licht für die Parkplätze“. Doch schon bald zeigte sich, dass es mit ein „bisschen“ Licht hier nicht getan war.

 

Die Planung sah vor, dass die möglichen 70.000 Besucher mit etwa 30.000 Fahrzeugen anreisen würden und weit ausserhalb der Stadt auf dafür vorgesehenen Wiesen und Stoppelfeldern parken sollten. Diese Parkflächen hatten zusammen eine Fläche von 40 Hektar – plus mögliche Reserveflächen. Die Wege von den Parkplätzen zum Festgelände hatten zusammen eine Länge von ca. 2,5 km und sollten auch so hell ausgeleuchtet werden, dass die Besucher gefahrlos dort gehen konnten.

 

„Ein bisschen Licht“ würde hier nicht reichen. In bewährter Weise mobilisierten wir drei weitere Ortsverbände aus unserem eigenen Geschäftsführerbereich (Naila, Kulmbach und Pegnitz) sowie den benachbarten Ortsverband Sonneberg aus dem LV Sachsen-Thüringen. Mit vereinten Kräften von 5 Ortsverbänden war es dann möglich, die benötigte Menge an Scheinwerfern, Lichtmasten, Powermoons  und Netzersatzanlagen sowie Kabeln bereitzustellen um die Fläche zu beleuchten.

 

Während die eigentliche Veranstaltung erst nachmittags begann, trafen sich die Helferinnen und Helfer der fünf beteiligten OVs am frühen Samstag morgen in der Kronacher Unterkunft und nach einer Einweisung in die Einsatzaufgabe setzte sich gegen 08:30h ein Konvoi aus über 20 blauen Einsatzfahrzeugen in Bewegung – quer durch den Landkreis nach Teuschnitz. Wie üblich sorgte diese Kolonne in manchen Dörfern für helle Aufregung und so mancher Anwohner zückte schnell das Handy um ein paar Bilder des nicht alltäglichen Anblicks zu schießen.

 

Vor Ort wurden die Kräfte von Zugführer Alexander Blüml in mehrere Einsatzabschnitte verteilt  (da die Entfernung vom ersten Parkplatz über das Festgelände bis zum Ende des letzten Parkplatzes gut 5 km betrug) und mit dem Aufbau der Lichtmasten und Scheinwerfer begonnen – denn bis zum Eintreffen der ersten Besucher sollte alles an seinem Platz stehen und einsatzbereit sein

 

Gegen Mittag war für die THW-Helfer die Hauptarbeit zunächst getan und rund 90.000 Watt Lichtleistung nebst zugehörigen Kabeln verlegt – und für die anderen Hilfsorganisationen ging die Arbeit aber jetzt erst an. Die ersten Besucher trafen ein.

 

Wenn auch die tatsächlichen Besucherzahlen weit hinter der Planung zurückblieben, so war die Veranstaltung für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Dass „nur“ etwa 30.000 Gäste kamen war vermutlich zum einen der Lage am Rande des Bayern3 Sendegebietes geschuldet und zum anderen Teil auch dem regnerischen Herbstwetter, das wohl doch einige abgehalten hat.

 

Als gegen Mitternacht die Parkplätze leer waren und die letzten Besucher das Areal verlassen hatten, konnte der Rückbau des Beleuchtungsmaterials beginnen und die auswärtigen Einheiten tragen die Rückfahrt an. Für die Kronacher Helfer war der Einsatz gegen 02:30h zu Ende.

 

Bericht: Hajo Badura

Fotos: Frank Neumann


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.