29.09.2007

Kraftfahrerausbildung erfolgreich abgeschlossen.

In den letzten Wochen nahmen 5 Helfer des Ortsverbandes Kronach an der Bereichsausbildung Kraftfahrer teil,

die von der Geschäftsstelle Hof überörtlich für mehrere Ortsverbände abgehalten wurde.

Die gesamte Ausbildung umfasst ein Pensum von 32 Stunden Theorie und Praxis für die Fahrer von Kleinfahrzeugen, bzw. 40 Stunden für die Fahrer der schweren GKWs und LKWs. 

Bereits im Juni und Juli waren der Fachberater Michael Blüml, Truppführer Michael Lang und die Helfer Hajo Badura, Frank Geiger und Thorsten Schmidt zu 2 Theorie-Samstagen nach Hof gereist. Gemeinsam mit anderen, angehenden Kraftfahrern der benachbarten Ortsverbände galt es die aktuellen Neuerungen in Führerschein- und Straßenverkehrsrecht zu pauken, sowie die besonderen THW-internen Vorschriften für den Einsatz von Dienstfahrzeugen und gesetzliche Grundlagen über den Einsatz von Sondersignalen zu lernen. Ferner wurden auch Themen wie korrekte Ladungssicherung behandelt und an hand von eindrucksvollem Filmmaterial veranschaulicht. 

Den vorläufigen Höhepunkt – und zugleich auch Abschluss für die Klasse B-Fahrer bildete der dritte Samstag, der in Form eines Fahrsicherheitstrainings abgehalten wurde. Unter Anleitung professioneller Instruktoren der Verkehrsakademie trainierten die THW-Fahrer auf einem abgesperrten Gelände die Beherrschung der Fahrzeuge in Extremsituationen. Neben Gefahrbremsungen auf nasser und trockener Fahrbahn wurde auch mittels spezieller Matten mitten im Sommer Glatteis simuliert. Auf eindrucksvolle Weise lernten die Kraftfahrer hierbei, wie sich Fahrzeuge mit und ohne ABS in Gefahrsituationen verhalten. 

Ein weiterer Trainingspunkt zur optimalen Fahrzeugbeherrschung waren das Wenden und Rangieren auf engstem Raum sowie das korrekte Schätzen von Durchfahrtshöhen bzw. –breiten an Hindernissen. 

Für die CE-Fahrer folgte nun am Samstag, den 29.09.07 noch ein besonderer Leckerbissen in Form einer praktischen Ausbildung auf dem Standortübungsplatz der Bundeswehr in Weiden. 

Die Teilnehmer aus Kronach brachen bereits zu nachtschlafender Zeit auf,  um rechtzeitig vor 08:00h mit dem Gerätekraftwagen II in Weiden einzutreffen. Nachdem dann auch die Gruppen aus Hof, Naila, Marktredwitz, Selb und Weiden am Übungsgelände versammelt waren, begrüßte Markus Wanninger von der THW-Geschäftsstelle in Hof die Teilnehmer und wies in die vorgesehenen Ausbildungsstationen ein. 

Unter fachkundiger Anleitung der angereisten Ausbilder konnten die Teilnehmer dann praktische Erfahrung in folgenden Bereichen sammeln: 

  • Fahren mit dem Unimog im schweren Gelände, das Befahren von extremen Steigungen und das Durchfahren tiefer Wasserlöcher 
  • Rangieren von Anhängern ohne Spiegel – nur nach Einweiserzeichen 
  • Verbinden und das trennen von Lastzügen
     
  • Fahren mit einem 18 mtr – Zug und  er-„fahren“ des nötigen Raumes zum Rangieren und Abbiegen. 
  • Fahren im Gelände mit dem Allradkipper 
  • Bewegen von Lasten mittels einer Seilwinde und ausführliche Einweisung in die Windenbedienung an modernen und älteren Fahrzeugen. 
  • Herstellen eines Schleppzuges mittels Abschleppstange und abschleppen eines „defekten“ GKWs. Dies war sowohl für den „Schlepper“ als auch für den „Abgeschleppten“ eine eindruckvolle Erfahrung. 
  • Aufziehen von Gleitschutzketten („Schneeketten“)  

Nebenbei ergab sich so auch die Gelegenheit, diverse Typen von THW-Einsatzfahrzeugen, die im eigenen Ortsverband nicht vorhanden sind, einmal zu fahren.

Gegen 17:00 Uhr hatten alle Teilnehmer die vorgesehenen Stationen absolviert und Markus Wanninger dankte den THW-Helfern für die zahlreiche und aufgeschlossene Teilnahme. Mit dem Wunsch auf eine baldige Wiederholung dieser Ausbildungsmaßnahme und mit vielen neuen Eindrücken und Erkenntnissen versehen, traten die Teilnehmer die Heimreise an.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.