16.12.2008

THW Kronach blickt auf ereignissreiches Jahr zurück

Im Rahmen der traditionellen Jahresabschlussfeier im Gasthof zur Mühle in Hummendorf

blickte der THW-Ortsbeauftragte für Kronach, Frank Hofmann auf ein ereignisreiches Dienstjahr zurück. Die freiwilligen Helferinnen und Helfer des THW Kronach leisteten im Jahr 2008 über 14.000 ehrenamtliche Dienststunden zum Wohle der Allgemeinheit und der öffentlichen Sicherheit.

Als herausragendeste und anspruchsvollste Ereignisse erinnerte er vor allem an das Zugunglück in Förtschendorf, 2 große Waldbrände im Landkreis sowie mehrere Unterstützungseinsätze für den Rettungsdienst. Aber auch zahlreiche geplante Einsätze, wie das Crana Historica zu Pfingsten und diverse andere Veranstaltungen auf der Festung forderten die Helfer.

Ein besonderer Dank galt wie in all den Jahren den Partnerinnen der THW-Helfer; diese sind oft die benachteiligten, wenn Dienste, Ausbildungen oder Einsätze in die Nachtstunden und Wochenenden fallen. In bewährter Tradition wurden die Ehefrauen und Freundinnen der Helfer mit einem kleinen Präsent entschädigt.

Bevor man zum gemütlichen Teil des Abends überging, konnte der Ortbeauftragte Frank Hofmann noch einige Mitglieder für ihre langjährige oder überdurchschnittliche Mitarbeit mit einer Urkunde und Auszeichnung versehen.

Das THW-Ehrenzeichen in Gold mit Kranz – die höchste Auszeichnung, die auf Ortsverbandsebene vergeben werden kann, erhielten Joachim Kestel, Karl-Heinz Kestel und Gerhard Graf.  Joachim Kestel ist seit langen Jahren als Koch des Ortsverbandes tätig und sorgt in stets bewährter Weise dafür, dass bei Ausbildungen oder Einsätzen kein Helfer mangels Kraft ausfällt.

Karl-Heinz Kestel, mit nunmehr 30 Dienstjahren ein echtes THW-Urgestein zeichnet in seiner Position als langjähriger Schirrmeister für den Zustand und die Einsatzbereitschaft aller Geräte und Fahrzeuge verantwortlich. Dies ist sicher eine Position, auf der ihm die Arbeit nie ausgehen wird. Die Früchte seiner Arbeit sind allgegenwärtig – so hat unser Ortsverband zwar z.T. die ältesten Fahrzeuge des ganzen Geschäftsführerbereiches, aber auch die am besten gepflegtesten. Man sieht es den Fahrzeugen nicht an, dass manche älter sind als ihre Fahrer.

Gerhard Graf, von allen nur „Houdson“ gerufen leitet seit einigen Jahren mit großem Engagement die Jungendgruppe des Ortsverbandes.  Unter seiner Führung hat sich aus einer kleinen Truppe inzwischen eine starke Gruppe von 30 Kindern und Jugendlichen gebildet. Aber auch sonst ist er stets mit großem Eifer zur stelle wenn er gebraucht wird. Sei es bei Einsätzen, Übungen oder sonstigen Veranstaltungen – egal ob etwas zu reparieren ist oder eine Sonderfahrt zu anderen Ovs ansteht. Houdson ist immer mit von der Partie.

Mit dem Ehrenzeichen in Gold wurden Michael Blüml, Georg Beetz, Harald Heinel, Peter Settmacher, Christian Meußgeier und Jörg Beitzinger bedacht.

Michael Blüml kam in den 80er Jahren zum THW und durchlief eine typische Helferkarriere. Vom Trupp- und Gruppenführer arbeitete er sich bis zum Zugführer hoch und hatte diesen Posten viele Jahre inne. Nach längerer Pause kehrte er vor ca 3 Jahren wieder in den aktiven Dienst zurück und steht dem Ortsverband heute als Fachberater und Helfer vom Dienst zur Verfügung – und unterstützt mit großem Einsatz die Jungendgruppe als 2. Jugendbetreuer.

Georg Beetz ist ebenfalls ein THW-Urgestein, das nach längerer Unterbrechung wider den Weg in den Ortsverband gefunden hat. Durch seine berufliche Erfahrung als Zimmerermeister ist er eine verlässliche Größe, wenn es um Holzarbeiten aller Art geht. Sei es nun beim Abstützen von Gebäuden, bei der Ausbildung der neuen Helfer oder irgendwelchen anderen Arbeiten. Gleichzeitig betreut er auch noch die sog. „Innovationsgruppe“, in der sich mehrere Althelfer zusammengeschlossen haben und in unregelmässigen Abständen an Dienstveranstaltungen teilnehmen.

Harald Heinel leitet seit vielen Jahren als Gruppenführer die Bergungsgruppe II und hat diese zu einer schlagkräftigen Truppe ausgebaut. Für seinen hohen, persönlichen und zeitlichen Einsatz wurde er ebenfalls mit dem THW-Ehrenzeichen in Gold bedacht.

Peter Settmacher begann seine THW-Karriere vor Jahren in damaligen Bergungszug bzw. in der Abwasser & Öl – Gruppe. Über mehrere Etappen arbeitete er sich bis zum Zugführer hoch und hatte dieses Amt geraume Zeit inne. Heute ist er als Zugtruppführer tätig und unterstützt nebenher noch den Schirrmeister nach besten Kräften, den „unser Setti ist der Mann, der alles reparieren kann“.

Ohne Christian Meußgeier wäre der Ortsverband heute sicher nicht, was er jetzt ist. Meußgeier begann ebenfalls in den späten 80er Jahren seine THW-Laufbahn, arbeitete sich beizeiten über die Positionen Trupp- und Gruppenführer mach oben und war dann lange Zeit als Zugführer tätig, bis er vor einigen Jahren aus persönlichen Gründen seine Uniform an den berühmten Nagel hängte. Ende 2005 gelang es, ihn wieder für den aktiven Dienst zu reaktivieren. Seitdem ist Christian Meußgeier als Fachberater und Helfer vom Dienst tätig und hat schon so manchen heiklen Einsatzauftrag gemanagt. Aber auch für Fragen und Probleme aller Art ist er für viele Helfer und Führungskräfte stets der erste Ansprechpartner, der immer Rat weiß. Fast noch „nebenbei“ betreut er als Webmaster auch den neuen Internetauftritt des Ortsverbandes und sorgt dafür, dass Meldungen und Einsatzberichte in Windeseile im www publik werden.

Jörg Beitzinger - seit fast 10 Jahren nun im THW – ist aus dem Ortsverband ebenfalls nicht mehr wegzudenken. Nach seiner Grundausbildung war er zunächst als Truppführer in der Bergungsgruppe II eingesetzt und übernahm dann vor ca. 5 Jahren die Bergungsgruppe I als Gruppenführer. Unter seiner Leitung entwickelte sich die Bergungsgruppe I zur schlagkräftigen Universaltruppe, die jedem Problem gewachsen ist.

Neben diesen Ehrungen, welche vom THW-Präsidenten bzw. Landesbeauftragtem verliehen und dann vom Ortsbeauftragten überreicht werden, gibt es auch noch Auszeichnungen welche der Ortsverband und die Helfervereinigung in eigener Regie vergeben können. Dies ist z.B. das Ehrenzeichen des Ortsverbandes Kronach in Silber. Damit wurden ebenfalls 4 verdiente Helfer bedacht.

Hajo Badura kam vor knapp 3 Jahren als Seiteneinsteiger zum THW und begann seine Laufbahn zunächst als Helfer und Kraftfahrer in der Bergungsgruppe I. Vor etwa einem Jahr übernahm er zunächst „nebenher“ die Funktion des Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit. Seit dem 01.07. d.J. hat der diese Stabsfunktion nun offiziell inne und kümmert sich mit großem Einsatz um die Präsentation der THW-Aktivitäten nach außen hin. Egal ob Zeitungsartikel, Internetberichte oder die Planung von Veranstaltungen o.ä. – er sort dafür, dass unsere Arbeit nicht unbemerkt bleibt.

Ebenfalls mit dem silbernen Ehrenzeichen wurde Torsten Schmidt versehen. Er betreute in der Vergangenheit mit großem Einsatz den Internetauftritt des Ortsverbandes und kümmerte sich intensiv um den Kontakt zu den Medien.

Für seinen überdurchschnittlichen Einsatz als Ausbildungsbeauftragter wurde Frank Schubert mit einer silbernen Auszeichnung bedacht. Seit einigen Jahren kümmert er sich intensiv um die Ausbildung der neuen Helfer und vermittelt ihnen die nötigen Kenntnisse und Fertigkeiten, die sie für ihren späteren Dienst in den Einheiten brauchen. Seit Frank Schubert die Grundausbildung leitet, ist noch kein Helferanwärter durch die Prüfung gefallen.

Jürgen Friedrich, als Kraftfahrer und Helfer in der Fachgruppe Trinkwasser eingesetzt, zeigt stets besonderen Einsatz wenn es darum geht, Fahrzeuge zu pflegen und zu warten. In der Vergangenheit investierte er unzählige Stunden in unseren LKW mit der Ladebordwand und hat aus dem betagten Vehikel ein kleines Schmuckstück geschaffen – fast zu Schade zum benutzen...

Ohne Reinhard Gehler wären die Liegenschaften des Ovs sicher nicht in einem so tadellosen Zustand, wie gegenwärtig. Neben seiner Tätigkeit als Helfer in der Bergungsgruppe I ist er als ‚“freiwilliger Hausmeister“ tätig und kümmert sich um Grünflächen und Außenanlagen der Unterkunft. Egal, ob Bäume zu schneiden oder Rasen zu mähen ist, Gehler ist stets zur Stelle bevor man ihn ruft und kümmert sich vorbildlich um das Erscheinungsbild unserer Liegenschaft. Auch dies war der OV-Führung ein silbernes Ehrenzeichen wert.

Aber auch in den Reihen der THW-Jugend gab es eine Ehrung zu verleihen. Daniel Feigl wurde mit der Urkunde und Anstecknadel für 5 Dienstjahre geehrt.

Bericht - Hajo Badura / Foto - Dominik Lauer

Das Foto zeigt von links nach rechts:

Ortsbeauftrager Frank Hofmann, Peter Settmacher, Georg Betz, Michael Blüml, Hajo Badura, Harald Heinel, Frank Schuberth, Torsten Schmidt, Gerhard Graf und Ralf Trebes, den 2. Vorsitzenden der THW-Helfervereinigung eV.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.