04.11.2009

Verletzter Waldarbeiter bei Steinwiesen

Am Donnerstag Nachmittag um 14:54 Uhr wurde durch den Rettungsdienst über die PI Kronach für die SEG

und die "Spezialeinheit zur Rettung aus Höhen und Tiefen" des THW Kronach Alarm ausgelöst. Einsatzlage war ein verletzter Waldarbeiter in einem schwer zugänglichen Waldgebiet zwischen Steinwiesen und Nurn.

Umgehehend machte sich der Leiter vom Dienst mit einem Vorausfahrzeug auf den Weg nach Steinwiesen - unmittelbar gefolgt von der SEG mit dem GKW I. Noch während der Anfahrt wurde über den Einsatzleiter BRK das ARGO nachgefordert, welches ebenfalls binnen weniger Minuten verladen und auf dem Weg nach Steinwiesen gebracht wurde.

Nachdem der schwer Verletzte zum RTW gebracht und stabilisiert worden war, übernahm die bereits am Einsatzort befindliche Hubschrauberbesatzung den Patienten und flog ihn in eine Spezialklinik

Da die Unfallstelle noch einmal genau durch die Kriminalpolizei Coburg untersucht werden musste, baten die Polizeibeamten vor Ort um die Ausleuchtung der Unfallstelle. Der Leiter vom Dienst entschied sich hierfür den GKW I mit HQI-Strahler einzusetzen und zur weiteren Unterstützung über Funk die Feuerwehr Steinwiesen anzufordern.

Nachdem die Beamten der Kripo ihre Arbeit beendet hatten, konnten sich alle beteiligten Einsatzkräfte wieder auf den Heimweg machen.

Wir bedanken uns für die wie immer gute Zusammenarbeit mit dem BRK Kronach und der professionellen Unterstützung unserer Kameraden der Feuerwehr Steinwiesen.

Leiter vom Dienst - Udo Höfer


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.